Gründungsprotokoll vom 17.07.1897

Trotz der langen Zeit und den Kriegswirren und der Plünderung der Feuerwache 1945, sind wir in der glücklichen Lage, noch das original Protokollbuch von 1897 der Feuerwache zu besitzen. Aus dem geht hervor, dass am 17.07.1897 beschlossen wurde eine Freiwillige Feuerwehr in Oberschöneweide zu gründen. Nach der Einkleidung der damals verpflichteten Kameraden, nahm die Feuerwache auch unverzüglich ihren Dienst auf. Weiterhin sind ab dem ersten Einsatz alle Einsätze bis heute lückenlos belegbar. Auch sind viele Fotos der Wache und deren Mitglieder und Fahrzeugen (unteranderem auch mit Pferdegespann) seit 1899 vorhanden.

Einen besonderen Dank gilt Herrn Frank Theves, der so freundlich war und sich die Zeit genommen hat, das Protokollbuch von altdeutscher Beamtenschrift für uns zu "übersetzen" und noch historische Hintergründe und Personen zu benennen welche im Zusammenhang mit der Feuerwache standen.

 

tl_files/Bilder/Bilder fuer Webseite/DSCI0133.JPG

Protokollbuch 1897-1899

Seite 1

Protokoll vom 17. Juli 1897

Zu heute, den 17. Juli 1897 war eine Versammlung zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr einberufen. In Abwesenheit des Herrn Baumeisters Deul[1] eröffnet Herr Architekt Riedel[2] die Versammlung und befürwortet mit kurzen Worten die Notwendigkeit einer Feuerwehr für Oberschöneweide und verliest den Aufruf, der  an die hiesigen Fabrikbesitzer und wohlhabenden Leute behufs Gründung einer Feuerwehr gerichtet ist und in welchem dieselben zur Leistung von Beiträgen gebeten werden.

Um die veranschlagten Kosten zu motivieren, werden die erforderlichen Geräte ect. ect. verlesen und betont Herr Riedel, daß sich die Versammlung nicht von der veranschlagten Summe zurückschrecken lassen soll, da die notwendigen Kosten durch Vereinigungs-Arrangements, Heranziehen von passiven Mitgliedern gedeckt werden können.

Herr Riedel bittet um Vorschläge wie die Heranziehung der Mitglieder geschehen soll. Herr Fabrikbesitzer Nalepa[3] schlägt vor, eine Liste aufzustellen, in welcher sich Herren als active oder passive Mitglieder einzeichnen. Dies geschieht mit Genehmigung der Versammlung sofort. Es melden sich 23 Herren als active und 4 Herren als passive Mitglieder.

Herr Riedel bezeichnet dies Ergebnis als ein recht erfreuliches und schlägt vor, eine Resolution anzunehmen, daß die Gründung der     

tl_files/Bilder/Bilder fuer Webseite/DSCI0134.JPG

Seite 2

Freiwilligen Feuerwehr Oberschöneweide mit dem heutigen Tage tatsächlich stattgefunden habe.

Sämtliche Anwesende sind damit einverstanden und ist demnach die Gründung der Feuerwehr beschlossene Sache sowie sämtliche sich als Mitglieder gemeldeten Herren vom heutigen Tage an ihr Wort gebunden.

Die nächste Versammlung zur eingehenden Besprechung wird auf den 24. Juli 1897 festgesetzt.

                              v.           g.         u.[4]

                W. Riedel                     Gantenberg[5]

Nach Schluß des Protokolls wird auf Antrag des Herrn Riedel der provisorische Schriftführer Herr Gantenberg gebeten, die Einladung zur Versammlung am 24. Juli 1897 schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung erfolgen zu lassen.

 

tl_files/Bilder/Bilder fuer Webseite/DSCI0137.JPG

Seite 3

Protokoll vom 24. Juli 1897

Zu heute war von der Freiwilligen Feuerwehr im Restaurant Siebenbaum[6] eine Versammlung einberufen unter Mittheilung folgender Tagesordnung:

        I     Vorstandswahl

        II    Wahl einer Statuten-Commission

        III   Besprechung über Anschaffung der erforderlichen Geräthe

        IV   Allgemeines

Herr Riedel eröffnet die Versammlung und begrüßt die Mitglieder der Feuerwehr. Der provisorische Schriftführer verliest das Protokoll der ersten Versammlung vom 17. Juli 1897 und knüpft sich hieran eine kurze Besprechung über Anschaffung der nöthigen Gelder. Dann wird zur Tagesordnung übergegangen.

Zu Punkt I

wird zunächst von Herrn Riedel Aufklärung gegeben, aus wie viel Personen und welchen Chargen sich der Vorstand zusammensetzen muß.

Aus der Versammlung heraus werden vorgeschlagen:

        Herr Riedel            zum Oberführer

        Herr Gantenberg     zum stellvertretenden Oberführer

        Herr Deul              zum Kassenführer

        Herr Steller[7]           zum Materialverwalter

Sämmtliche Herren werden durch Acclamation einstimmig gewählt und nehmen die Wahl dankbar an. Alsdann wird zur Erledigung

Seite 4

des Punktes II geschritten.

„Wahl einer Statuten-Commission“

Durch Acclamation werden gewählt:

Die Herren Tabbert[8], Kuhs[9] und Gantenberg, welche die Wahl annahmen.

Punkt III: „Besprechung über Anschaffung der erforderlichen Geräthe“

Zunächst wurden die Mitglieder ersucht, einen Tag anzugeben, an welchem der Lieferant der Uniformstücke zum Maaß nehmen kommen soll. Festgesetzt wird „Sonntag, der 1. August“ und haben sich die Mitglieder Vormittags um 10 Uhr in Tabbert’s Waldschlößchen einzufinden.

Bezüglich Anschaffung der weiteren Geräthe schlägt Herr Baumeister Deul vor, dieselbe dem Vorstande zu überlassen. Die Versammlung ist damit einverstanden.

Auf Anregung des Kameraden Micke wird die Tagesordnung dahin erweitert, daß als Punkt 5 die Aufnahme neuer Mitglieder figurirt. Die Versammlung gibt ihr Einverständnis.

Als active Mitglieder melden sich 6 Herren, welche in dem Mitglieder-Verzeichnis aufgenommen werden.

Auf die Frage des Herrn Oberführers Riedel, ob noch Jemand etwas anzuregen habe, bittet Kamerad von Zelewski, daß besonders darauf aufmerksam gemacht werde, daß die festgesetzten Zeiten der

Seite 5

Versammlungen prompter eingehalten werden. Dies geschieht und nachdem der Schriftführer das Protokoll verlesen und die Versammlung mit Fassung desselben sich einverstanden erklärt hat, schließt Oberführer Riedel die Versammlung.

                              v.           g.         u.

                W. Riedel                     Gantenberg

Am 29. August 1897 findet die erste Uebung des Corps statt.

 

 



[1]           Die ausdrückliche Erwähnung von Carl Deul (1855-1904) lässt vermuten, dass Deul einer der Hauptinitiatoren der Gründung der Feuerwehr war. Deul war Geschäftsführer der Grundrentengesellschaft, der die Flächen gehörten, die nach 1890 parzelliert wurden. Das Gebiet der Grundrentengesellschaft wurde März 1898 zur Landgemeinde Oberschöneweide, dessen erster Gemeindevorsteher Deul wurde.

[2]           Wilhelm Riedel, Architekt und Zimmermeister, Wilhelminenhofstr. 37, hatte 1900 Telefon.

[3] Paul Nalepa (1846-1900), gründet 1871 einen Färbereibetrieb, 1897 Wilhelminenhofstr. 91, auch Teppich-fabrikant, 1898 Gemeindeschöffe.

[4] v. g. u. = vorgelesen, genehmigt, unterschrieben.

[5] Hermann Gantenberg, wohnte Hefnerstr. 3-4 (heute Tabbertstr. 3; das Haus ist noch vorhanden), erscheint im Adressbuch 1899 als Kaufmann, 1900 als Geheimer Sekretär der Gemeinde.

[6] Restaurant von Carl Siebenbaum, Wilhelminenhofstr. 1 (das Haus am Schnittpunkt von Siemens- und Wilhelminenhofstr. existiert nicht mehr).

[7] Carl Steller, Schiffbauerei, Hefnerstr. 3-4 (Eigentümer, ab 1906 Tabbertstraße). Die Werft ist auf einem Plan von 1896 bereits verzeichnet.

[8] Louis Tabbert (Lebensdaten unbekannt), betrieb ursprünglich eine Silberschmelze, errichtete nach 1870 eine Weißbierbrauerei mit Gaststätte Tabberts Waldschlösschen, die am Ende der Hefnerstraße (1906 Tabbertstr.) lag.

[9] Die Namen Kuhs, Micke und v. Zelewski konnten  in den Adressbüchern gar nicht oder nicht in Oberschöneweide gefunden werden.

 

 

Zufallsbild

Einsatzstatistik

FF-5340

Letzter LHF1/LHF2 Alarm:

Unfall in Wohnung

02.01.2015 um 22:04 Uhr

Alarm - LHF: 5

Letzter First Responder Aarm:

Notfall mit Notarzt Atemnot

02.01.2015 um 21:48 Uhr

Alarm - FRF: 10

Einsätze Gesamt: 15

 

Einsätze Januar15