Aus 1 wird 2

2011-11-17 17:46 von Ingo Sperling

Am 16.11.2011 um 23:41 Uhr wird der First Responder zu einem medizinischen Notfall "heftiger Brustschmerz" in die Kiefholzstraße in Baumschulenweg alarmiert.

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle begaben sich zwei Kameraden unverzüglich zur hilfesuchenden Person im 1. Obergeschoss. Die weibliche Person öffnete ihre Wohnungstür und zur Verwunderung der Kameraden schlugen ihnen dichte Rauchschwaden entgegen. Die Person fragte noch die Kameraden warum es hier so qualmt und es nicht aus ihrer Wohnung kommen könnte. Unverzüglich wurde die Dame von einem Kameraden auf den Balkon geführt und der zweite Kamerad begab sich zur Erkundung in die dicht verrauchte Küche. Dort fand er einen brennenden Kochtopf auf dem Gasherd vor. Da der First Responder für solche Einsätze nicht vorgesehen ist und somit über keine Löschmittel verfügt, außer einem 6kg Pulverlöscher, blieb dem Kameraden nichts anderes übrig, als den brennenden Kochtopf aus dem von ihm geöffneten Fenster zu "entsorgen". Natürlich vergewisserte sich der Kamerad, dass keine Personen sich dort aufhielten und gefährdet werden könnten. Nach der Belüftung der Wohnung konnte der inzwischen eingetroffenen Notarzt sich dem eigentlichem medizinischem Problem der Dame widmen. Dieser fiel dann auch ein, dass sie sich Milch warm machen wollte, da diese beruhigt und das habe sie dann wohl vergessen. Alles in allem ging der Vorfall glimpflich aus und die Dame hat ihren Schreck auch gut überwunden. Der Kochtopf wurde der Besitzerin selbstverständlich auch wieder zurück gegeben, sollte aber nicht mehr verwendbar sein.

 

Zurück

Zufallsbild

Einsatzstatistik

FF-5340

Letzter LHF1/LHF2 Alarm:

Unfall in Wohnung

02.01.2015 um 22:04 Uhr

Alarm - LHF: 5

Letzter First Responder Aarm:

Notfall mit Notarzt Atemnot

02.01.2015 um 21:48 Uhr

Alarm - FRF: 10

Einsätze Gesamt: 15

 

Einsätze Januar15