2,1 Promille - ein abschreckendes Beispiel

2011-09-06 16:01 von Steven Fach

Am 25.06.2011 um 06:32Uhr wurde das LHF-1 der Freiwilligen Feuerwehr Oberschöneweide zu einem Verkehrsunfall in die Wattstrasse/Grenzweg alamiert.

 

Nachdem der DME ertönte und die Kameraden zur Wache rannten, rückte das LHF-1 aus.

 

Mit Blaulicht und Martinshorn fuhr das Fahrzeug zur Unfallstelle und traf zeitgleich mit dem Treptower RTW (Rettungs-und- Transportwagen) ein.

 

Schnell war klar, dass niemand verletzt wurde.

 

Der Fahrer eines BMW verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug – auf Grund überhöhter Geschwindigkeit.

Der PKW raste gegen einen Poller und schleuderte dann gegen einen Zaun, welcher zu einer Kleingartenpazelle gehörte. Zum Glück schleuderte das Fahrzeug nicht in das angrenzende Haus, welches  zu der Zeit bewohnt war.

 

Während des Einsatzes stellte sich heraus, dass der Fahrer des BMW mit 2,1 Promille am Steuer saß.

 

Allein 2010 gab es 288.287 Unfälle unter Alkoholeinfluss im Straßenverkehr dabei wurden

3.651               Menschen getötet

62.261             Menschen schwer Verletzt

308.519           Menschen leicht Verletzt

Quelle: http://www.dvr.de/betriebe_bg/daten/unfallstatistiken143.htm

 

Neben strafrechtlichen Folgen, können bei Fahrunfällen unter Alkoholeinfluss auch Schadenansprüche dritter geltend gemacht werden, ebenso Regressansprüche der Versicherungen.

Ab 1,1 Promille, gilt das Fahren unter Alkoholeinfluss als Straftat.

Zurück

Zufallsbild

Einsatzstatistik

FF-5340

Letzter LHF1/LHF2 Alarm:

Unfall in Wohnung

02.01.2015 um 22:04 Uhr

Alarm - LHF: 5

Letzter First Responder Aarm:

Notfall mit Notarzt Atemnot

02.01.2015 um 21:48 Uhr

Alarm - FRF: 10

Einsätze Gesamt: 15

 

Einsätze Januar15